Der Schepershof

Die Geschichte des Hofes

Der Schepershof existiert im Windrather Tal (zwischen Wuppertal und Essen) seit dem 17. Jahrhundert als Familienbetrieb und ist Teil einer gewachsenen bäuerlichen Landwirtschaft. Er wurde 1978 von einem gemeinnützigen Eigentumsträger, dem Schepershof e.V., erworben und die Landwirtschaft in diesem Zuge auf die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise (demeter) umgestellt. Seither wird der Hof von einer Betriebsgemeinschaft als GbR bewirtschaftet.

Zahlen, Daten, Fakten

  • Auf dem Schepershof entfallen 2,1 ha auf Wege, Hecken und Wasser, 6 ha auf Wald, 24,9 ha auf Dauergrünland, 27,5 ha auf Ackerland. Die landwirtschaftliche Nutzfläche beträgt 52,4 ha und die gesamte Hoffläche 60,5 ha (davon befinden sich 36 ha in Vereinsbesitz, der Rest ist dazu gepachtet).
  • Auf dem Schepershof gibt es 20 Milchkühe und deren Nachzucht sowie einen Zuchtbullen.
  • Im recht neuen Offenstall können bis zu 30 Mastschweine gehalten werden.
  • 200 Bio-Legehennen legen unsere leckeren Eier.
  • Außerdem gibt es auf dem Hof 2 Ziegen, 2 Hunde und einige Katzen.
  • Auf unseren Äckern werden Kleegras, Back- und Futtergetreide und Kartoffeln angebaut.
  • Unser Feld- und Feingemüse wächst im Freiland und im 200m² großen Folientunnel.

Machen Sie Mit!

Nach dem Dürre-Sommer 2018 spürten wir: das Auf und Ab des Klimas trifft uns alle. Der fehlende Regen führte zu einer schlechten Ernte und am Ende hatten wir zu wenig Winterfutter für unsere Kühe. Da wurde der Satz aus unserer Gründungsbroschüre plötzlich ganz real: Landwirtschaft geht jeden an! Sie haben uns mit vielen "Heuspenden" kräftig geholfen, und dafür sind wir und unsere Tiere sehr dankbar.

Hier auf dem Schepershof versuchen wir, im Miteinander von Menschen, Boden, Tier und Pflanze eine Alternative zur konventionellen Agrarindustrie zu entwickeln. Indem Sie unsere Produkte kaufen oder "veredelt" im Hofcafe genießen, bei Cappuccino und Bio-Kuchen entspannen, Freunde treffen oder mit Ihren Kindern oder Enkeln spannende Hoferlebnisse teilen, tragen Sie einen großen Teil zum Gelingen unseres Projektes bei.

Und vielleicht haben Sie ja Interesse an mehr "Projekthilfe"?

Dazu haben wir eine Idee, die Ihnen Spaß machen kann, eine Abwechslung zum Alltag und nebenbei einen Einblick ins Hofleben und die Landwirtschaft bietet:

Sie schenken dem Schepershof eine - oder auch ein paar - Stunde(n) Zeit, ganz nach Ihren Möglichkeiten, Ihren Talenten und Bedürfnissen!

Hecken schneiden, Gemüse und Kartoffeln pflanzen-ernten-putzen, Unkraut zupfen, Brennholz spalten, Blumenbeete pflegen, Tiere versorgen, Kochen helfen ....... einfach mit-tun und so Teil der Gemeinschaft werden! Helfende Hände sind immer willkommen, und gemeinsam könnten wir so das Projekt Schepershof noch besser machen.

 

Hätten Sie Spaß daran?

Dann hinterlassen Sie uns einfach im Hofcafé oder an der Ladenkasse Ihren Namen, Telefonnummer und Mailadresse oder kontaktieren uns. Wir laden Sie zu einem Treffen ins Hofcafé ein und überlegen gemeinsam – wir werden bestimmt fündig!

Machen Sie mit Ihrer geschenkten Zeit einen weiteren Schritt – wir freuen uns auf Sie!

 

Für die Hofgemeinschaft: Yvonne Bergmann, Dirk Lücke, Karla Ulber